• Beschäftigung mit eBikes seit 2011
  • Zweiradmechanikermeister seit 2006
  • eBike-Pionier seit Beginn

Bereits im Jahr 2011 hat Achim Maaß sein erstes eBike verkauft und ist damit einer der Vorreiter der Branche. Heute ist eBike Maass die Top-Adresse für eBikes in der Region und bietet exzellente Beratung, Service und Verkauf rund ums eBike. Wir wollten mehr erfahren über den mutigen Pionier und Menschen Achim Maaß.

Magischer Moment

Erinnern Sie sich noch, wie Sie Fahrradfahren gelernt haben? War es der große Bruder, die Schwester oder ein Elternteil, der es Ihnen beigebracht hat? Holprige Versuche, jede Bewegung noch zu groß, endlich die klapprigen Stützräder weg und dann der magische Moment: Sie haben gerade bemerkt, dass Sie keine haltende Hand mehr am Sattel begleitet. „Ich fahre alleine!“ Wie stolz und frei wir uns gefühlt haben. Ein unvergesslicher Augenblick und der Beginn einer fast lebenslangen, innigen Beziehung zum Zweirad.

Bei Achim Maaß war es Liebe auf den ersten Blick, als er schon früh seinen magischen Fahrradmoment hatte. Auch bei ihm hatte es Klick gemacht, als er in einem Hof im Nürnberger Osten als Kind auf seinem kleinen Fahrrad im Kreis gefahren war. Dass aus der späteren Leidenschaft eine Berufung werden würde, ahnte der gebürtige Nürnberger damals noch nicht. Achim prägten als Kind die regelmäßigen Fahrradausflüge mit der Familie, die ihn meist nach Lauf zu Campo-Eis und weiter zum Happurger See führten. Heute lebt Achim mit seiner Frau Tanja und Sohn Maximilian in Neunhof und betreibt seit 2013 erfolgreich ein Geschäft mit Werkstatt für eBikes in der Barthstraße in Lauf. Achims Weg zu seinem eigenen Geschäft führte jedoch über einen kleinen Umweg.

Über das Motorrad zum eBike

Neben dem Fahrradfahren wurde auch das Motorradfahren zu Achims Leidenschaft. Als er nach der Mittleren Reife seiner Mutter sagte, er würde eine Ausbildung zum Zweirad-Mechaniker machen, brach für sie wegen der schlechten Zukunftsperspektive die Welt zusammen. Achim Maaß ließ sich nicht beirren und absolvierte die Ausbildung. 2006 schloss er schließlich die Meisterschule in München im Zweiradmechanikerhandwerk ab und machte sich mit einem Motorradgeschäft in Röthenbach selbstständig. Achim und sein Bruder betrieben hier hauptsächlich innovatives Recycling, indem sie gebrauchte Motorräder ausschlachteten und die überprüften Einzelteile mit Garantie online verkauften.

Im Jahr 2011 hat Achim in eben diesem Motorradladen sein erstes eBike verkauft. Nach diesem Testballon fasste er den Entschluss, sich voll und ganz dem Vertrieb und Service von eBikes zu widmen. Der heutige Trend gibt ihm recht: von der Seniorin, die ihre Touren fährt, bis zum Elternteil, das zur Arbeit pendelt oder den großen Kinderanhänger zieht, eBike-Fahren ist in der gesamten Bevölkerung angekommen und hat ihr anfängliches Senioren-Image längst abgelegt.

„eBike-Fahren ist in der gesamten Bevölkerung angekommen und hat ihr anfängliches Senioren-Image längst abgelegt.“

Nachhaltig und ökologisch verantwortlich

eBike Maass besteht mit Verkauf und Service nun seit sieben Jahren. Das Unternehmen hat sich inzwischen einen Namen im Nürnberger Land gemacht und ist die Adresse für eBikes aus deutscher Produktion. Achim hat sich bewusst gegen Made in Taiwan oder ähnliches entschieden und legt Wert auf hohe Qualität. Er lässt die Fahrräder individuell nach Kundenwunsch konfigurieren und bauen. So produziert er keine Überschüsse und entsprechend gibt es bei ihm auch keinen Ausverkauf. Ebike Maass bietet unter anderem eBikes von Riese & Müller mit Sitz in Mühltal bei Darmstadt und von der Manufaktur Velo de Ville aus Altenberge bei Münster an. Beides sehr authentische und zuverlässige Unternehmen mit hochwertigen Produkten.

Ausbilder in der Region

Achim kann gut mit Menschen und kommuniziert offen und direkt. Er hat hohe Erwartungen an seine Mitarbeiter, auf die er sich hundertprozentig verlassen können muss. In der Branche herrscht jedoch akuter Fachkräftemangel. Achim stellt sich der Verantwortung und bildet ab September 2020 zwei Auszubildende zum Fahrradmechatroniker in seinem Betrieb aus.

Für die moderne Familie

Selbst ganz Familienmensch, träumt Achim von der modernen Familie, die sich mit dem Fahrrad unabhängiger macht und ökologisch und nachhaltig ihre Mobilität gestaltet. Er fährt selbst ein e-Lastenrad, ein e-Trekkingrad, ein e-Moutainbike und ein Rennrad ohne Motor. Zu seinen neuesten Anschaffungen zählt auch ein eAuto von frischen Querdenkern aus einem Münchener Startup Unternehmen. Seine Runden auf dem Motorrad dreht er inzwischen auf der Rennstrecke: „Da ist es sicherer“, meint er.

Der Life-Changer

Es geht über Geröll und kantige Blöcke, wir sind am Gardasee. Achim sieht einen Weg, den niemand anderes sieht. Wie im Sport so auch im Leben. Mit wachen Sinnen im Hier und Jetzt und dabei stets offen für Visionen, sieht er Möglichkeiten, die kein anderer sieht. Als Pionier im eBike-Geschäft geht er mutig neue Wege und weiß Menschen zu begeistern. Einmal hat er einem Freund in Berlin ein eBike geliehen. Zwei Wochen erledigte der Freund in seinem Alltag alles mit dem eBike und stellte fest: „Es ist ein echter Life-Changer!“ Das sind die Momente, in denen Achim weiß, dass er das Richtige tut. Immer wieder sieht er die Begeisterung in den Gesichtern, wenn Kunden ihre erste Probefahrt machen und auch bei seinen, als aktives Fördermitglied des ADFC, geführten Touren in der Region.

Wege sehen – auch in der Krise

Wie alle Einzelhändler hat auch Achim Maaß die Corona-Krise überraschend getroffen. Das Frühjahrsgeschäft drohte komplett auszufallen, das Lager war voll, als der Lockdown kam. Glücklicherweise konnten er und seine Mitarbeiter die Werkstatt noch betreiben, der Verkauf ging weiter. Mit besonderen Vorsichtsmaßnahmen waren sogar Probefahrten möglich. Und Überraschung: Mehr Menschen waren offener geworden für neue Wege in der Mobilität. Das Ergebnis: In diesem Frühjahr hat eBike Maas die bisher beste Verkaufssaison gehabt.

Achim hatte die Krise schnell als Chance verstanden und gemeinsam mit Sonja Haug und anderen Mitgliedern der Werbegemeinschaft Lauf eine Initiative gestartet, die den Laufer Einzelhandel schnell in die Lage versetzte, ihr Angebot in der Krise zu bewerben. Quasi über Nacht entstand die Online-Plattform #kaufinlauf, die sich im Lockdown als wahrer Schatz für die Laufer und Lauferinnen entpuppte. Nach diesem Erfolg wird kaufinlauf.de nun weiter ausgebaut. Ziel der Initiative ist es, die Laufer Region zu unterstützen und die Laufer Bürger für den regionalen Handel zu sensibilisieren.

Neben dem Top-Angebot für eBikes in Lauf hat Achim Maaß also für die Region noch mehr im Sinn. Wir sind gespannt. Eins ist sicher: Die Ideen werden ihm sicher nicht ausgehen!

Achim Maaß