Wir von eBike Maass räumen dem Mittelmotor oder Tretlagermotor den ersten Platz ein. Die Gewichtsverteilung ist ausgewogen, der Schwerpunkt ideal. Die Auswirkungen auf das Fahrverhalten sind neutral. Im Vergleich zu den Naben-Motoren lassen sich bei Mittelmotoren zudem im Pannenfall die Räder am unkompliziertesten demontieren.
Beim Heck-Naben-Antrieb liegt der Schwerpunkt des eBikes auf dem Hinterrad. Dies ist nicht mehr ideal, aber vorteilhafter als auf dem Vorderrad. Nutzt Du dein eBike hauptsächlich für schnelles Vorankommen auf asphaltiertem Untergrund, dann ist der Heck-Naben-Motor dem Mittelmotor vorzuziehen. Er bietet einen hohen Wirkungsgrad, ist leise und besonders kettenschonend.
Auf dem letzten Platz sehen wir den Front-Naben-Motor. Da sich diese Antriebstechnik besonders gut an Fahrrädern integrieren und nachrüsten lässt, wurden die ersten Elektrofahrräder meist mit dieser ausgestattet. Der wenig optimale Schwerpunkt auf dem Vorderrad kann unter Umständen das Lenken erschweren und bringt weitere nachteilige Fahreigenschaften und ein lautes Motorengeräusch mit sich. Der „Zug“ von vorne ist meist gewöhnungsbedürftig: Vom Fahrrad sind wir den „Schub“ von hinten gewohnt.